14Juni13:0014:0013:00 - 14:00 Chancen für den regionalen Öko-Landbau – Kooperieren, diversifizieren und spezialisieren – krisensicher, effizient und wettbewerbsfähigForum Markt & Politik / Bühne

Kurzbeschreibung

Minister Peter Hauk MdL (Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg),
Hubert Merz (Bioland Hof Merz Biogemüse ),
Anna Schmieg (Organisch-Biologische Erzeugergemeinschaft Hohenlohe (OBEG)),
Marcus Wewer (REWE GROUP & BÖLW),
Moderation: Prof. Dr. Jan Niessen (TH Nürnberg)

Der Markt mit Bio-Lebensmittel hat sich im letzten Jahrzehnt von einem Nischen- zu einem wichtigen Absatzmarkt entwickelt. Im Jahr 2023 werben Naturkostfachgeschäfte, LEH-Vollsortimenter, Bio Supermärkte, Drogerien und Discounter mit unterschiedlichen Bio-Konzepten um die Gunst der Verbraucherinnen und Verbraucher und verdeutlichen, dass Bio-Lebensmittel in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.

Diese Entwicklungen haben für die Erzeugerseite neue Absatz- und Entwicklungsmöglichkeiten gebracht, die jeweils mit unterschiedlichen Anforderungen an und Herausforderungen für die Betriebe einhergehen. Gleichzeitig stockt aktuell das bisherige und notwendige Absatzwachstum, obwohl sich die Preise zwischen Bio und konventionellen Lebensmitteln weiter angleichen.

Aus unterschiedlichen Perspektiven wird diskutiert, wie die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft durch Kooperationen, Spezialisierung und Diversifizierung weiter entwickelt und auf dem Weg zu 30-40% ökologisch bewirtschafteter Fläche ausgestaltet werden kann.