Evaluation Öko-Feldtage 2019

Zufriedene Besucher*innen und Aussteller

Stu­die­ren­de des Fach­ge­biets Agrar- und Lebens­mit­tel­mar­ke­ting der Uni­ver­si­tät Kas­sel haben unter der Lei­tung von Dr. Bene­dikt Jahn­ke 564 Besucher*innen und 156 Aus­stel­ler auf den Öko-Feld­ta­gen zu ihrer Zufrie­den­heit befragt.

96% der Besu­che­rin­nen und Besu­cher sowie 81% der Aussteller*innen sind zufrie­den bis sehr zufrie­den mit der Ver­an­stal­tung. Von den Besucher*innen sind über die Hälf­te Landwirt*innen, davon wie­der­um über die Hälf­te (55%) Öko­bau­ern und ‑bäue­rin­nen. Der Anteil von kon­ven­tio­nell wirt­schaf­ten­den Kolleg*innen steigt im Ver­gleich zur Pre­mie­re noch­mals und liegt bei etwa ein Drit­tel. Der Anteil von Besucher*innen, die umstel­len wol­len, bleibt mit 11% unge­fähr gleich. Von den 90 befrag­ten kon­ven­tio­nell wirt­schaf­ten­den Landwirt*innen haben 40% Inter­es­se an einer Umstel­lung, 31% sind noch unent­schlos­sen und 29% wol­len nicht umstellen.

Neben Land­wir­ten und Land­wir­tin­nen machen Vertreter*innen eines Vereins/ einer Orga­ni­sa­ti­on und Stu­den­ten die größ­te Grup­pe der Besu­chen­den aus.

Pflanzenbau weckt das größte Interesse

Die meis­ten Besucher*innen hat­ten Inter­es­se an Stand­flä­chen zu Pflan­zen­bau (83%), Land­tech­nik (76%) und Saat­gut (53%). Stän­de zu Tier­hal­tung, Ver­mark­tung und Bera­tung wur­den jeweils etwa von einem Drit­tel der Besucher*innen aufgesucht.

Austausch ist am Wichtigsten

Für die Besu­chen­den sind sehr wich­ti­ge Grün­de für eine Teil­nah­me an den Öko-Feld­ta­gen der Aus­tausch mit Kolleg*innen und das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot zu neu­en Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen. 90% der Besucher*innen haben auf den Öko-Feld­ta­gen Infor­ma­tio­nen gewon­nen, die ihnen in ihrer Arbeit von Nut­zen sind.

Vie­le der Aus­stel­len­den hät­ten sich noch mehr Besucher*innen an ihren Stän­den gewünscht. Posi­tiv beur­teil­ten sie aller­dings die Qua­li­tät der Kon­tak­te. 88% waren mit dem Aus­tausch mit den Fachbesucher*innen zufrie­den oder sehr zufrieden.

Hohe Empfehlungsrate

Die Aus­stel­ler wer­den die Öko-Feld­ta­ge zu 88% wei­ter­emp­feh­len und zu 76% an der nächs­ten Ver­an­stal­tung teilnehmen.

Konstruktive Kritik

Als ver­bes­se­rungs­wür­dig nann­ten Aus­stel­len­de wie Besu­chen­de Anzahl und Ver­tei­lung der Toi­let­ten und die wei­ten Wege zwi­schen Park­platz und Ver­an­stal­tungs­ge­län­de. Eini­ge Aus­stel­ler wün­schen sich einen sepa­ra­ten Park­platz nahe den Stand­flä­chen. Zudem äußern vor allem die Aus­stel­len­den Kri­tik an der Wege­füh­rung für Besucher*innen und mer­ken an, dass die Zufahr­ten zu den Aus­stel­lungs­stän­den zu eng waren. Sie schla­gen auch eine the­men­be­zo­ge­ne Ver­tei­lung der Stän­de vor. Die Besucher*innen wün­schen sich bei­spiels­wei­se eine Aus­wei­tung von den Berei­chen Tier und Gemüse.

Obwohl es einen Shut­tle-Bus vom ICE-Bahn­hof Kas­sel Wil­helms­hö­he zur Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen gab, kamen 85 % der Besucher*innen mit dem Auto. Aus Kli­ma- und Nach­hal­tig­keits­grün­den ist ein höhe­rer Pro­zent­satz anzu­stre­ben. Die Vor­aus­set­zun­gen am neu­en Stand­ort, der Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof sind für die Anrei­se mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln noch bes­ser. Das Öko-Feld­ta­ge-Team arbei­tet dar­an, die Rah­men­be­din­gun­gen für eine Bahn­fahrt sehr attrak­tiv zu gestalten.

Hella Hansen

Hella Hansen

Pres­se- und Öffentlichkeitsarbeit

E‑Mail: hella.hansen(at)fibl.org
Tel.: +49 69 7137699–45