Öko-Feldtage 2022: Der Countdown läuft

Vom 28. bis 30. Juni 2022 fin­den die Öko-Feld­ta­ge end­lich wie­der live statt – auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof in Vill­mar-Aumen­au. Besucher*innen kön­nen sich auf dem Treff­punkt der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft umfas­send über Neu­hei­ten aus Land­tech­nik, Pflan­zen­bau, Tier­hal­tung und For­schung informieren.

Fast 330 Unter­neh­men, Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen kom­men nach Aumen­au. Sie prä­sen­tie­ren Saat­gut, Land­tech­nik, Betriebs­mit­tel, Fut­ter­mit­tel, Stall­bau, Bera­tungs­leis­tun­gen und vie­les mehr. „Wir sind über­wäl­tigt von dem gro­ßen Inter­es­se an den Öko-Feld­ta­gen und stolz, alle Neu­ig­kei­ten rund um die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft auf unse­rem Hof vor­zu­stel­len“, sagt Pro­fes­sor Andre­as Gat­tin­ger, wis­sen­schaft­li­cher Lei­ter des Lehr- und Ver­suchs­be­triebs der Uni­ver­si­tät Gie­ßen. Das Pro­gramm greift bren­nen­de The­men der Land­wirt­schaft auf: Kli­ma­schutz, mehr Tier­wohl, Digi­ta­li­sie­rung, Öko­züch­tung und Preis­po­li­tik. In vie­len Podi­en dis­ku­tie­ren hoch­ran­gi­ge Politiker*innen mit, sei es über Car­bon Far­ming, zukünf­ti­ge Nutz­tier­hal­tung, fai­re Prei­se oder Agro­forst. „Es freut uns, dass wir uns auf den Öko-Feld­ta­gen mit Bun­des- und Länderminister*innen über das neue Ziel der Bun­des­re­gie­rung – 30 Pro­zent Öko­land­bau bis 2030 – und Kon­zep­te zur Umset­zung die­ses Ziels aus­tau­schen kön­nen“, sagt Gattinger.

Preis­ver­lei­hung mit Cem Özdemir
Erst­mals fin­det die Preis­ver­lei­hung für den Bun­des­wett­be­werb Öko­lo­gi­scher Land­bau im Rah­men der Öko-Feld­ta­ge statt (28. Juni von 14:00 bis 16:00 Uhr). Bun­des­mi­nis­ter Cem Özde­mir über­reicht den Preisträger*innen per­sön­lich ihre Aus­zeich­nung und infor­miert sich auf den Öko-Feld­ta­gen zu den neus­ten Ent­wick­lun­gen der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft. Die hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Pris­ka Hinz eröff­net die Ver­an­stal­tung, die im Rah­men des Öko­ak­ti­ons­plans Hes­sen geför­dert wird.
High­lights der Öko-Feld­ta­ge zum Anfas­sen sind bei­spiels­wei­se For­schungs­pro­jek­te der Uni­ver­si­tät Gie­ßen. Im neu­en For­schungs­stall wird mit anspruchs­vol­ler digi­ta­ler Tech­nik erfasst, wel­chen Ein­fluss die Inten­si­tät der öko­lo­gi­schen Milch­vieh­füt­te­rung auf die Umwelt und die Kli­ma­bi­lanz der erzeug­ten Pro­duk­te hat. Im Rah­men des Kli­ma­Rund­gangs erklä­ren Wissenschaftler*innen anhand der ange­leg­ten Agro­forst­sys­te­me die Aspek­te Kohlenstoff¬speicherung, Boden­ero­si­on und wei­te­re kli­mare­le­van­te Vor­tei­le die­ser Sys­te­me. Besucher*innen kön­nen sich zudem in Maschi­nen­vor­füh­run­gen einen Ein­druck von der neus­ten Tech­nik im Bereich Hacken, Mäh- und Schwadtech­nik ver­schaf­fen. Außer­dem sind vie­le Inno­va­tio­nen zu sehen: Vom selek­tiv pro­gram­mier­ba­ren Unkrautro­bo­ter über den solar-betrie­be­nen Trak­tor bis hin zum auto­ma­ti­sier­ten Sam­meln von Kar­tof­fel­kä­fern. Auf 1.500 Demo­par­zel­len kön­nen Besucher*innen zahl­rei­che Kul­tu­ren und Lan­des­sor­ten­ver­su­che anschauen.

Öko-Feld­ta­ge 2023 in Baden-Württemberg
Auch die Vor­be­rei­tun­gen für die Öko-Feld­ta­ge 2023 auf dem Bio­hof Gries­ha­ber & Schmid in Dit­zin­gen / Baden-Würt­tem­berg lau­fen schon. Anmel­dun­gen mit Demons­tra­ti­ons­par­zel­len sind ab sofort und noch bis 15. Juli 2022 möglich.

Mehr Infor­ma­tio­nen

Wir möch­ten die Öko-Feld­ta­ge so nach­hal­tig wie mög­lich gestal­ten und freu­en uns des­halb, wenn vie­le Besucher*innen dazu bei­tra­gen, indem sie mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln anrei­sen. Die Linie 45 der Hes­si­schen Lan­des­bahn bringt Besucher*innen zum Bahn­hof Aumen­au. Von dort sind es nur 800 Meter zu Fuß zum Ver­an­stal­tungs­ge­län­de. Ein Tages­ti­cket kos­tet 19 Euro und ist online erhältlich.

Viel­fäl­ti­ges Programm
Das Pro­gramm der Öko-Feld­ta­ge zeigt in einer Mischung aus Pra­xis und For­schung Neu­ent­wick­lun­gen im öko­lo­gi­schen Pflan­zen­bau und in der Tier­hal­tung. Besucher*innen kön­nen 16 über­wie­gend kame­ra­ge­steu­er­te Hack­ma­schi­nen sowie Neu­hei­ten aus den The­men­be­rei­chen Schröpf­schnitt und Fut­ter­ber­gung im prak­ti­schen Ein­satz anse­hen. 20 Inno­va­ti­ons­bei­spie­le zei­gen Pro­to­ty­pen und Neu­ent­wick­lun­gen. Ein Schwer­punkt­the­ma auf den Öko-Feld­ta­gen 2022 ist das Kli­ma. Bei­spiels­wei­se demons­trie­ren Mit­ar­bei­ten­de der Uni­ver­si­tät Gie­ßen, was Agro­forst­flä­chen für Kli­ma­schutz und Kli­ma­an­pas­sung bringen.

Neu­es­te Erkennt­nis­se zu Her­aus­for­de­run­gen wie Öko-Züch­tun­gen, Car­bon Far­ming und Tier­wohl wer­den in Foren behan­delt und dis­ku­tiert. Auf zahl­rei­chen Demo­par­zel­len stel­len Fir­men, Züchter*innen und Bera­tung zudem mehr als 120 Kul­tu­ren und 500 Sor­ten vor. Im Umfeld des neu­en For­schungs­stalls prä­sen­tie­ren sich Aus­stel­len­de rund um das The­ma Tier­hal­tung sowie das Forum LLH-Stall­ge­sprä­che. The­men sind bei­spiels­wei­se Inten­si­täts­stu­fen in der öko­lo­gi­schen Milch­pro­duk­ti­on, 100 % Bio­füt­te­rung, Nutz­tier­hal­tung der Zukunft sowie die Koexis­tenz von Wolf und Wei­de­tie­ren. Täg­lich kön­nen Besucher*innen zudem aus zahl­rei­chen Füh­run­gen zum Stall­neu­bau, zu Lan­des­sor­ten­ver­su­chen, Agro­forst, Bio­gut­kom­post und Fut­ter­bau wählen.

Orga­ni­sa­ti­on & Veranstaltende
Das star­ke Team von Part­nern orga­ni­siert die Ver­an­stal­tung 2022 in weit­ge­hend bewähr­ter Zusam­men­ar­beit. Die FiBL Pro­jek­te GmbH ver­an­stal­tet die Öko-Feld­ta­ge. Mit­ver­an­stal­ten­de sind das Hes­si­sche Land­wirt­schafts-minis­te­ri­um und die Jus­tus-Lie­big-Uni­ver­si­tät Gie­ßen mit der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof sowie der Lan­des­be­trieb Land­wirt­schaft Hes­sen und die Stif­tung Öko­lo­gie und Land­bau. Der BÖLW ist Schirm­herr der Ver­an­stal­tung. Das Hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um unter­stützt die Ver­an­stal­tung auch 2022 wie­der finan­zi­ell im Rah­men des Öko­ak­ti­ons­plans. Die REWE Group ist Gold­spon­sor der Öko-Feld­ta­ge 2022. „Wir wol­len den Öko­land­bau unter­stüt­zen und in sei­ner Ent­wick­lung stär­ken“, sagt Mar­cus Wewer, Lei­ter des Qua­li­täts­ma­nage­ments Bio­ei­gen­mar­ken der REWE Group und ergänzt: „Wir prä­sen­tie­ren uns in einem gro­ßen Zelt und wol­len mit den Bio­bäue­rin­nen und Bio­bau­ern in den direk­ten Aus­tausch gehen.“

Die drit­ten bun­des­wei­ten Öko-Feld­ta­ge fin­den auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof in Vill­mar-Aumen­au. Foto: Lukas Weber

Ein neu­er For­schungs­stall mit voll auto­ma­ti­sier­ter Tech­nik befin­det sich gera­de im Bau und wird den Besucher*innnen der Öko-Feld­ta­ge inklu­si­ve dem For­schungs­vor­ha­ben Green Dai­ry prä­sen­tiert. Foto: Lukas Weber

Die Demo­par­zel­len der Aus­stel­len­den und die Ver­suchs­par­zel­len der Uni­ver­si­tät Gie­ßen zei­gen 120 Kul­tu­ren und mehr als 500 Sor­ten. Foto: Lukas Weber

Ansprechpartnerin

hella_hansen_fibl_webHel­la Hansen
Presse
hella.hansen(at)fibl.org
Tel. +49 69 71 37 699–430