Öko-Feldtage treffen Nerv der Zeit

Die Öko-Feld­ta­ge am 3. und 4. Juli 2019 auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen in Gre­ben­stein nahe Kas­sel sind eine Inno­va­ti­ons­schau, die zeigt, wo der Öko­land­bau steht und wohin er sich ent­wi­ckelt. Bäue­rin­nen und Bau­ern erfah­ren hier alles über Neu­hei­ten aus Land­tech­nik, Pflan­zen­bau, Tier­hal­tung und Forschung. 

„Die zwei­ten bun­des­wei­ten Öko-Feld­ta­ge über­tref­fen deut­lich unse­re Erwar­tun­gen“, freut sich Pro­jekt­lei­ter Cars­ten Vel­ler von der FiBL Pro­jek­te GmbH. Mehr als 320 Unter­neh­men (ein Plus von 14 Pro­zent zu 2017), Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen prä­sen­tie­ren Saat­gut, Sor­ten, Betriebs- und Fut­ter­mit­tel, Stall­bau, Bera­tungs­leis­tun­gen und vie­les mehr. Cir­ca 1.200 Demons­tra­ti­ons­par­zel­len zei­gen Pflan­zen­viel­falt von Acker­boh­ne bis Zucker­rü­be, Lan­des­sor­ten- und Dün­ge­ver­su­che sowie Frucht­fol­gen für vieh­hal­ten­de und vieh­lose Betriebe.

Ver­mehrt Tierthemen
Der Kuh­stall des Lehr- und Ver­suchs­guts liegt dies­mal mit­ten in der Aus­stel­lungs­flä­che. „Das hat Sym­bol­cha­rak­ter“, sagt der wis­sen­schaft­li­che Lei­ter der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen, Prof. Jür­gen Heß und ergänzt: „Tier­the­men neh­men im Ver­gleich zu 2017 einen grö­ße­ren Raum ein. Der Lan­des­be­trieb Land­wirt­schaft Hes­sen prä­sen­tiert Inter­es­sier­ten bei­spiels­wei­se in zwei Info-Zel­ten und dem LLH-Forum „Stall­ge­sprä­che“ das Neu­es­te rund um die Hal­tung von Wie­der­käu­ern, Geflü­gel und Schwei­nen. Hin­zu kommt die Züch­ter­ta­gung zum Deut­schen Schwarz­bun­ten Nie­de­rungs­rind, eine gefähr­de­te Nutztierrasse.“

Viel­sei­ti­ges Programm
Auch das wei­te­re Pro­gramm der Öko-Feld­ta­ge zeich­net sich durch eine Mischung aus Pra­xis und For­schung aus. „Über 50 Maschi­nen­vor­füh­run­gen (ein Plus von 50 Pro­zent), 18 Inno­va­tio­nen von Pro­to­ty­pen und cir­ca 70 ver­schie­de­ne Kul­tu­ren mit vie­len neu­en und ange­pass­ten Sor­ten zei­gen Landwirt*innen, wel­che Kraft in der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft steckt“, so Vel­ler. Hacken, Strie­gel, Schwa­der, GPS- und kame­rage­führ­te Maschi­nen ver­schaf­fen einen Ein­druck von moder­ner Land­tech­nik. Vom Unkrautro­bo­ter über Solar-Jäte­flie­ger bis zum Trak­tor mit Elek­tro­an­trieb demons­trie­ren Inno­va­ti­ons­bei­spie­le, wohin sich die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft ent­wi­ckelt. Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen sich zudem zu Qua­li­tät und Her­stel­lung von Grün­gut- und Bio­gut­kom­pos­ten infor­mie­ren und am Boden­pro­fil mehr über den Boden lernen.

For­schung trifft Praxis
Das BÖLN-Forum rückt das pflan­zen­bau­li­che Spek­trum in den Fokus. Landwirt*innen erfah­ren hier aktu­el­le Ergeb­nis­se aus der For­schung und kön­nen sich zum The­ma Umstel­lung infor­mie­ren. Zwei wei­te­re Foren zu Poli­tik und Zukunft behan­deln Her­aus­for­de­run­gen wie die Kli­ma­kri­se, Öko-Züch­tun­gen, Tier­wohl, Preis­po­li­tik, soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft und vie­les mehr. Ein Kul­tur­pro­gramm mit diver­sen Bands und kuli­na­ri­sche, regio­na­le Köst­lich­kei­ten in Bio­qua­li­tät run­den das Pro­gramm ab.

Mehr Infor­ma­tio­nen
Die Öko-Feld­ta­ge fin­den statt auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen in 34393 Gre­ben­stein nahe Kas­sel (Bahn­hof Kas­sel Wil­helms­hö­he). Der nord­hes­si­sche Ver­kehrs­ver­bund (NVV) rich­tet extra zu den Öko-Feld­ta­gen eine Ver­bin­dung mit Halt in Fran­ken­hau­sen ein.

Domä­ne Fran­ken­hau­sen: Der idea­le Veranstaltungsort
Die Hes­si­sche Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen ist der Lehr- und Ver­suchs­be­trieb des Fach­be­reichs Öko­lo­gi­sche Agrar­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Kassel/Witzenhausen. Sie eig­net sich ide­al als Ver­an­stal­tungs­ort. Der Bio­hof liegt in zen­tra­ler Lage vor den Toren Kas­sels. Er ver­fügt über umfang­rei­che über­dach­te Gebäu­de­ka­pa­zi­tä­ten, 250 ha Acker­land, 40 ha Grün­land und 8 ha Natur­schutz­flä­che sowie eine moder­ne Tier­hal­tung. Die Domä­ne ist ein Lehr‑, For­schungs- und Trans­fer­zen­trum für öko­lo­gi­schen Land­bau und nach­hal­ti­ge Regio­nal­ent­wick­lung, aber genau­so auch Wirt­schafts­be­trieb: Sie ver­mark­tet bei­spiels­wei­se Milch, Eier und Fleisch der Nutz­tie­re sowie Möh­ren und Kar­tof­feln. Der Hof ist der Mit­tel­punkt der Öko-Feld­ta­ge. Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen die Flä­chen und Metho­den des Lehr- und Ver­suchs­be­trie­bes besich­ti­gen. Auch die moder­ne Tier­hal­tung wird am Bei­spiel der Milch­vieh­hal­tung und der Hal­tung von Lege­hen­nen im Mobil­stall demons­triert. Eine gewach­se­ne Hof­struk­tur mit gro­ßen Innen­hof bie­tet einen idea­len Raum zum Verweilen.

Orga­ni­sa­ti­on & Veranstalter
Das star­ke Team von Part­nern orga­ni­siert die Ver­an­stal­tung 2019 in bewähr­ter Zusam­men­ar­beit. Die FiBL Pro­jek­te GmbH ist Ver­an­stal­ter. Mit­ver­an­stal­ter sind das Hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und die Uni­ver­si­tät Kas­sel mit der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen und dem Fach­be­reich Öko­lo­gi­sche Agrar­wis­sen­schaf­ten, der Lan­des­be­trieb Land­wirt­schaft Hes­sen und die Stif­tung Öko­lo­gie und Land­bau. Der BÖLW ist Schirm­herr der Ver­an­stal­tung. Das Hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um unter­stützt die Ver­an­stal­tung auch 2019 wie­der finan­zi­ell im Rah­men des Öko­ak­ti­ons­plans. Die Fir­ma denn­ree ist Gold­spon­sor der Öko-Feld­ta­ge 2019. Inter­es­sier­te Aus­stel­ler und Besu­cher fin­den wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Web­sei­te: www​.oeko​-feld​ta​ge​.de

Die zwei­ten bun­des­wei­ten Öko-Feld­ta­ge fin­den 2019 wie­der auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen statt: Auf cira 1.200 Demo­par­zel­len wach­sen etwa 70 Kul­tu­ren und zahl­rei­che neue Sorten.

Ansprechpartnerin

hella_hansen_fibl_webHel­la Hansen
Presse
hella.hansen(at)fibl.org
Tel. +49 69 71 37 699–45