Startseite

Treff­punkt der

öko­lo­gi­schen Landwirtschaft

Öko-Feldtage auf dem Gladbacherhof

Die Öko-Feld­ta­ge sind der idea­le Treff­punkt für alle Öko­bäue­rin­nen und  ‑bau­ern sowie alle Landwirt*innen, die umstel­len wol­len oder nach neu­en Metho­den für eine umwelt­freund­li­che Land­wirt­schaft suchen. Sie zei­gen, was die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft kann, wo sie steht und wie sie sich wei­ter ent­wi­ckelt. Die Öko-Feld­ta­ge bie­ten eine ein­zig­ar­ti­ge Mischung aus Pra­xis und For­schung im Pflan­zen­bau und in der Tier­hal­tung: die idea­le Platt­form, um Inno­va­tio­nen zu zei­gen und aktu­el­le The­men rund um Land­wirt­schaft, Poli­tik und Wirt­schaft zu diskutieren.



Öko-Feldtage: Innovationskraft für die Zukunft

Die Öko-Fel­d­­ta­­ge in Vil­l­­mar-Aumen­au vom 28. bis 30. Juni zeig­ten die Inno­va­ti­ons­kraft und Viel­falt der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft. 11.500 Besu­che­rin­nen und Besu­cher konn­ten auf über 20 Hekt­ar erle­ben, was die Bran­che zu bie­ten hat. Die High­lights der Ver­an­stal­tung: der For­schungs­stall, die Agro­forst­sys­te­me und Maschinenvorführungen.

Öko-Feldtage mit Lösungen für die Klimakrise

Der Auf­takt der Öko-Fel­d­­ta­­ge in Vill­mar am 28. Juni zeigt das gro­ße Inter­es­se der Bran­che an Kon­zep­ten für eine nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft. Die hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Pris­ka Hinz und der Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Cem Özde­mir eröff­ne­ten die gro­ße Inno­va­ti­ons­schau rund um den öko­lo­gi­schen Pflan­zen­bau und die Tier­hal­tung auf der Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof. For­schen­de und Praktiker*innen dis­ku­tie­ren hier noch bis mor­gen mit der Poli­tik, was die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft jetzt braucht, um gesund zu wachsen.

Öko-Feldtage 2022 – Endlich wieder live!

In einer Woche geht es los! Auf den Öko-Fel­d­­ta­­gen in Vil­l­­mar-Aumen­au kön­nen Besucher*innen sich vom 28. bis 30. Juni über Öko-Inno­­va­­ti­o­­nen im öko­lo­gi­schen Pflan­zen­bau und in der Tier­hal­tung infor­mie­ren. For­schen­de und Praktiker*innen dis­ku­tie­ren mit der Poli­tik, was die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft jetzt braucht, um gesund zu wach­sen. Die Hes­si­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Pris­ka Hinz und der Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Cem Özde­mir eröff­nen die Öko-Feldtage.

Alles rund um Agroforst

Ab 2023 sind Agro­forst­sys­te­me för­der­fä­hig. Die Öko-Fel­d­­ta­­ge bie­ten eine gute Gele­gen­heit, mehr über die­se wie­der­ent­deck­te Form der Land­wirt­schaft zu erfah­ren. Auf knapp zwölf Hekt­ar Flä­che wur­den seit 2020 Agro­forst­sys­te­me mit rund 1.200 Bäu­men auf dem Glad­bach­er­hof angelegt.

Klima (be)greifbar machen

Die Öko-Fel­d­­ta­­ge 2022 auf dem Glad­bach­er­hof beschäf­ti­gen sich unter ande­rem mit den The­men Kli­ma­kri­se und Kli­ma­an­pas­sung. Im Rah­men eines Kli­ma­Rund­gangs zei­gen Wissenschaftler*innen in acht Berei­chen und cir­ca 20 Sta­tio­nen die Her­aus­for­de­run­gen für die Land­wirt­schaft und mög­li­che Lösungsansätze.

Öko-Feldtage 2022: Wege zu mehr Ökolandbau

Die Öko-Fel­d­­ta­­ge zei­gen vom 28. bis 30. Juni 2022 auf der Hes­si­schen Staats­do­mä­ne Glad­bach­er­hof in Vill­mar alles, was die öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft zu bie­ten hat. Land­wir­tin­nen und Land­wir­te kön­nen sich auf dem Ver­suchs­gut der Uni­ver­si­tät Gie­ßen umfas­send über Neu­hei­ten aus Land­tech­nik, Pflan­zen­bau, Tier­hal­tung und For­schung informieren.

Mit Mulch gegen die Klimakrise 

Eine Sta­ti­on des Kli­ma­rund­gangs auf den Öko-Fel­d­­ta­­gen ist ein Mulch­ge­mü­se­feld. For­schen­de der Jus­­tus-Lie­­big-Uni­­ver­­­si­­tät Gie­ßen legen ab Mai auf dem Glad­bach­er­hof ein Ver­suchs­feld mit Weiß­kohl im Mulch an, um dort ihre Treib­haus­gas­mes­sun­gen vor­zu­füh­ren. Dane­ben demons­trie­ren sie, wie sie jun­ge Gemü­se­pflan­zen maschi­nell in das Mulchma­te­ri­al ein­set­zen. Den Hin­ter­grund des Pra­xis­ver­suchs erklärt Bryan Dix von der Uni­ver­si­tät Gießen:

Universität Gießen präsentiert sich vielfältig

Prof. Dr. Andre­as Gat­tin­ger ist wis­sen­schaft­li­cher Lei­ter des Lehr- und Ver­suchs­be­triebs Glad­bach­er­hof und hat an der Jus­­tus-Lie­­big-Uni­­ver­­­si­­tät Gie­ßen die Pro­fes­sur für Öko­lo­gi­schen Land­bau mit dem Schwer­punkt nach­hal­ti­ge Boden­nut­zung inne. Im Inter­view sagt er, wel­che Akti­vi­tä­ten die Uni auf den Öko-Fel­d­­ta­­gen 2022 plant.

Der Klimakrise begegnen

Die Öko-Fel­d­­ta­­ge 2022 auf dem Glad­bach­er­hof beschäf­ti­gen sich unter ande­rem mit den The­men Kli­ma­kri­se und Kli­ma­an­pas­sung. Im Rah­men eines Kli­ma­par­cours zei­gen ver­schie­de­ne Sta­tio­nen die Her­aus­for­de­run­gen für die Land­wirt­schaft und mög­li­che Lösungs­an­sät­ze. Was macht der Glad­bach­er­hof als Lehr- und Ver­suchs­be­trieb der Uni­ver­si­tät Gie­ßen bereits jetzt, um in der täg­li­chen Bewirt­schaf­tung wie auch im For­schungs­be­trieb das The­ma Kli­ma zu berück­sich­ti­gen? Johan­nes Eisert, Betriebs­lei­ter des Glad­bach­er­ho­fes, erklärt im Inter­view die Maßnahmen.




Drohnenflug über das Veranstaltungsgelände

Kurz bevor der Auf­bau beginnt, haben wir das Gelän­de der Öko-Feld­ta­ge 2022 noch ein­mal aus der Vogel­per­spek­ti­ve auf­ge­nom­men. Die Versuchstechniker*innen sind sehr zufrie­den mit den Demo- und den Ver­suchs­par­zel­len, auf denen ins­ge­samt über 120 ver­schie­de­ne Kul­tu­ren gezeigt wer­den. Die Kühe füh­len sich auch schon wohl im neu­en Stall.

Zum Video >




Einzug der Kühe in den neuen Forschungsstall

Am 31. Mai sind die Kühe in den neu­en For­schungs­stall ein­ge­zo­gen. „So kön­nen wir die Ein­ge­wöh­nung gera­de noch recht­zei­tig vor dem gro­ßen Strom an Besucher*innen abschlie­ßen“, sagt Johan­nes Eisert, Betriebs­lei­ter des Glad­bach­er­hofs. Wir haben den Ein­zug in das hoch­mo­der­ne neue Zuhau­se der Milch­kü­he im Video festgehalten.

Zum Video >



Anzei­ge










Veranstalterin



Mitveranstaltende



 

 


Schirmherrschaft



Sponsoring Gold



Sponsoring Silber



Sponsoring Bronze


Medienpartnerschaft



Gefördert durch

X